est. 2020PFLANZENMAMAein kleiner zimmerpflanzen-blog

Pflege der Ctenanthe burle marxii Amagris

Hier möchte ich euch meine dekorative Ctenanthe burle marxii Amagris vorstellen.

Diese Sorte Ctenanthe habe ich im September – Dezember 2020 immer mal wieder im Gartencenter gesehen. Ich war mehrmals kurz davor, sie mitzunehmen und hab sie im Einkaufswagen herumgefahren und wieder zurückgestellt. Pflanzen kaufe ich ungern unüberlegt. Macht ihr das eigentlich auch manchmal so?
Da bekam ich sie dann doch zu Weihnachten.
Mir hat von Anfang an die helle, dezente bläulich-mattgrüne Farbe und die schöne Musterung und sanfte abgerundete Form der Blätter gefallen.
Aber warum hab ich sie mir nie selbst gekauft? Am Preis lag es nicht.
Fun fact: Wie Calatheas und Maranthen sind Ctenanthen sogenannte Prayerplants. Diese Pflanzen stellen nachts ihre Blätter auf, ähnlich wie sich faltende Hände zum Gebet. Tagsüber breiten sie sie wieder aus. Diese Bewegung kann man manchmal sogar durch ein Rascheln hören. Wie cool ist dass denn? Falls ihr Zeitrafferaufnahmen mögt, könnt ihr es online ansehen.
Leider haben sie ihren Ruf weg als absolute “Zicken” (besonders die Calathea Whitestar) und häufig höhere Ansprüche an Luftfeuchtigkeit und Wasserqualität als andere Zimmerpflanzen. Wohl dem, der ein helles Bad hat. Aus diesem Grund hatte ich sie doch immer wieder stehen lassen.

“Mir kommt NIE WIEDER eine Calathea oder ein Farn ins Haus”! – ist einer meiner inneren Grundsätze beim Pflanzenkauf. Egal, wie schön sie sind (und oh, sie sind schön). Ich verfüge nämlich über kein Bad mit Fenstern und auch kein gefiltertes oder weiches Regen- oder Aquarienwasser.

Bei dieser Pflanze hatte ich aber Glück. Sie ist nämlich gar nicht so eine anspruchsvolle Diva wie ihre nahen Verwandten! Na ja, zumindest bis jetzt! Warten wir es mal ab.
Ich liebe es, die richtige Pflege und Geschichte meiner Pflanzen zu recherchieren. Das Interessanteste habe ich für euch zusammengefasst.
Taucht mit mir ein in die spannende Geschichte dieser dekorativen Blattschmuckpflanze!

Ihr habt die Pflanze gerade gekauft? Lest hier, wie ihr eine Pflanze sanft eingewöhnt –
Tips für einen guten Start im neuen Zuhause

Schaut euch dazu diesen hilfreichen Blogpost an: Die 5 besten Tipps zur Pflanzenpflege nach einer Onlinebestellung

Verfügbarkeit auf dem Markt und Preise

Stand Dezember 2020 Pre-Lockdown:
ich hab sie bisher erst in einem Gartencenter und ab und zu online gesehen. Zu einem Preis von um die 5 €. Also doch recht günstig und in einer schönen Größe. Sie scheint nicht überall erhältlich zu sein, aber hierzulande ist sie auch nicht allzu selten. In anderen Ländern wie den U.S.A scheint sie viel seltener zu sein. Wir profitieren geografisch sehr von der Nähe zu Holland und Dänemark, wo viele unserer Pflanzen im großen Stil gezüchtet oder nach dem Import weiter vermehrt werden.

Mit einem Preis von 5 bis um die 10 € (online ggf. mehr mit Versand) für eine kleine, kompakte und gut etablierte Pflanze im 12 cm Topf macht man derzeit nichts falsch. Stand: Dezember 2020.

Viel Spaß mit dem Pflanzenporträt und den Pflegetipps! Lasst mir gerne einen Kommentar da, wie ihr zu dieser Pflanze gefunden habt oder wenn ihr etwas korrigieren oder ergänzen möchtet.

Die Ctenanthe burle marxii Amagris im Pflanzenporträt

Schöne Blattmusterung

Wissenschaftlicher Name und Handelsnamen

Botanischer Name:
Ctenanthe oppenheimiana Burle-marxii cultivar Amagris

Im englischsprachigen Raum nennt man sie beide Formen umgangssprachlich: Never never Plant sowie Fishbone-Plant.

Gehandelt wird sie unter unter dem Namen Ctenanthe burle marxii Amagris. Sie gehört zur Familie der Marantaceae.

Varianten und Hybriden:
Vielleicht habt ihr es im botanischen namen schon bemerkt. Diese Sorte ist ein Kultivar, eine Pflanze, die es in der Natur (vermutlich) nicht gibt. Es handelt sich um eine spontane Mutation, entdeckt im Jahr 2000 in Belgien. Mehr darüber lest ihr unten im Kapitel Geschichte und Herkunft!
Die Ursprungsform hat ein dunkleres grün, wächst etwas anders und heißt gleich, nur eben ohne den Zunamen Amagris. Vermutlich steht der Name für etwas mit Grau, da gris auf Französisch grau heißt und die Blätter des Kultivars eine ebensolche grau-grüne Farbe aufweisen.

Besonderheiten und Merkmale: Fischgrätmuster und helle, grau-grüne Blattfarbe

Blass anmutende grau-grüne Blätter mit einem Hauch ins Bläuliche. Wenn die Sonne darauf scheint, leuchten die Blätter fast gelb, was für einen tollen Farbkontrast sorgt. Die Blätter sind oval geformt und haben ein dekoratives Fischgrätartiges Muster. Die Unterseite der Blätter ist purpurfarben. das kennt ihr sicher von der Calathea.

Ctenanthe Amagris
Ctenanthe Amagris

Größe und Höhe:
Diese Pflanze bleibt schön kompakt und klein und ist damit perfekt geeignet für Wohnungen mit begrenztem Platz (lies: großen Pflanzensammlungen). Sie wird etwa 30 cm hoch und fächert sich mit ihren Blättern in alle Richtungen bis zu 50 cm in die Breite aus. Sie wächst langsam. Es dauert ganze 10 Jahre bis aus einer jungen Pflanze eine ausgewachsene wird. Sie kann also für viele Jahre bei euch (über)leben.

Giftig: Diese Pflanze gilt als ungiftig, kann milde allergische Reaktionen auslösen. Ganz sicher bin ich mir jedoch nicht, da ich widersprüchliche Angaben gefunden habe. Haltet Katzen zur Sicherheit fern.

Geschichte und Herkunft: schon wieder ein Mutant?

Lebensraum in der freien Natur: sie stammt ursprünglich aus tropischen Gebieten in Brasilien. Zumindest die Wildform. Angeblich ist die Amagris Varietät es eine spontane Mutation aus einem belgischen Labor.
Hier ist das Patent, ich bin sehr glücklich über diese Quelle:
https://patents.google.com/patent/USPP14641P2/en

Unter anderem finden sich diese Informationen im Patent:
Sie wurde zufällig entdeckt in Belgien, Beervelde-Lochristi, im Sommer 2000. In der folgenden Gewebekultur im Labor erwies sich die spontane Mutation als stabil. Sie ist kleiner, kompakter und fülliger als die Elternpflanze. Sie wächst langsamer. Die Blätter sind kürzer und schmaler. Das erinnert mich sehr an meinen Malay Gold, der ähnliche Besonderheiten aufweist!
Meine Amagris kommt laut Label aus Holland. Ob nach Holland importiert oder dort gezüchtet, sagt das Label leider nicht.
Ich will es bei Pflanzen immer genau wissen und werde weiter forschen! Schnappt euch oben den Newsletter, wenn ihr mit auf dem Laufenden bleiben wollt!


Bedürfnisse und Pflegetipps

Ctenanthe Amagris mit 4 Blüten
Meine Ctenanthe blüht mitten im Winter!

Bitte bedenkt bei all meinen Tipps: Die Bedürfnisse und Ansprüche einer Pflanze hängen von der individuellen Situation in eurem Zuhause ab. Wo sie steht, wie viel Licht sie da bekommt, in welchem Substrat sie wächst, eure Umgebungstemperatur, Bewegung der Luft im Raum, wie ihr lüftet. Bei mir ist es ganz schön dunkel und schattig, ich setze also auf wenig Wasser, sehr stark entwässernde Erde und zusätzliche Pflanzenlampen. Was meiner Pflanze gut tut, könnte eurer in einer anderen Umgebung schaden. Beobachtet eure Pflanze, lernt sie kennen und verstehen, denkt an ihre Bedürfnisse und bewertet die Situation selbst.

Stützen und Kletterhilfe

Da könnt ihr euch entspannen. Diese Pflanze wächst wie ein Busch, sie braucht keine Stützen oder Kletterhilfen.

Lichtbedürfnisse

Helles indirektes Licht (medium light). Ein bisschen Morgensonne soll in Ordnung gehen, bloß keine starke direkte Sonne (wie an einem Südfenster oder im Sommer). Sie toleriert schattige Bereiche bis zu einem gewissen Grad.
Sie gibt uns kleine Zeichen und Hinweise, wenn sie andere Lichtverhältnisse benötigt und unglücklich ist.

Troubleshooting Lichtprobleme:

  • Bei zu wenig Licht verliert sie ihr Muster.
  • Bei zu viel Licht verblassen die Blätter.
  • Bei zu starker Mittagssonne rollen sich die Blätter ein.

Das finde ich recht praktisch.

Künstliches Licht – Ja oder Nein?

Bei mir daheim scheint sie die Growlampen als auch direkte Sonne (bei mir ist direkte Sonne aufgrund der Fenster dennoch schwach) zu mögen. Hier findet ihr ein paar Infos über meine Growlights: https://pflanzenmama.de/2020/07/01/bringen-pflanzen-growlights-wirklich-was

Düngen

ganz normal, wie die meisten Zimmerpflanzen während der Wachstumsphasen mit dem Dünger eurer Wahl. Wenn die ganze Pflanze gelbe Blätter bekommt, könnte es ein Nährstoffmangel sein.
Ich nutze momentan diesen:

Vermehrung

Durch Teilung (zum Beispiel beim Umtopfen) und Stecklinge.

Es ist Zeit zum Umtopfen
Das Teilen habe ich bei meinem Exemplar beim Umtopfen nicht geschafft!

Blüte und Früchte

Sie kann blühen, die Blüten duften nicht. Früchte bildet sie keine. Sie wird über Gewebekulturen gezüchtet. Meine hat inzwischen mitten im Winter angefangen zu blühen! Also, hübsch ist es nicht. Die Blüten sehen aus wie Dolden ähnlich grüner Weizenähren, darin öffnen sich kleine weisse Blüten mit gelben Pollen. Ich bestätige hiermit, die Blüten duften überhaupt nicht!

Gießen und Feuchtigkeit der Erde

Bei Maranthen, Calathen und Ctenanthen solltet ihr unbedingt auf feuchte Erde achten. Sie mag es feucht, die Erde darf im Winter oben leicht antrocknen, dann sollte zügig mal gegossen werden. Wann ihr gießen müsst, hängt zusätzlich von der Pflanze selbst (wie groß sie ist) und ihrer Umgebung (Erde, Feuchtigkeit, Temperatur im Raum, Licht) ab. Irgendwelche Regeln und Vorgaben dazu könnt ihr also gleich wieder vergessen.
Ihr müsst es für eure Wohnung und eure Pflanze selbst herausfinden, wann ihr gießen müsst – das kann alles von jede Woche sein bis zu alle 3 Tage! Keine Angst, das lernt man schnell. Einfach Learning by doing!
Zur Überprüfung nutze ich immer meinen Bodenfeuchtigkeitsmesser (Information dazu in den Produkttipps) oder hebe den Topf nach oben. Jetzt im Winter warte ich lieber noch etwas mehr. Bei kleinen Töpfen könnt ihr auch mal hochheben und schauen, wie leicht oder schwer sich der Topf anfühlt.
Bleibt vorsichtig, zu lange in zu nasser Erde und zu viel nachgießen nimmt einem fast jede Pflanze übel. Dann färben sich meist zuerst die unteren Blätter gelb und werden abgeworfen. Außerdem droht bei nassen Füßen bakterielle Wurzelfäule, der Super-Gau!
Diese Ctenanthe sollte nie ganz austrocknen. Bei zu viel Trockenheit werden die Blätter braun (knusprig) und die Wurzeln können vertrocknen und absterben. Die Ctenanthe rollt ihre Blätter ein, ein deutliches Anzeichen dafür, das sie verdurstet.
Eingerollte Blätter: zu wenig gegossen, bitte gießen.
Braune Blattränder: zu häufig oder zu wenig gegossen (oder zu trockene Luft).

Damit die Pflanze nicht zu schnell austrocknet, müsst ihr sie nach Erhalt vielleicht in eine anderes Substrat umtopfen (aber besser nicht sofort, schaut mal hier die Tipps an). Achtet also auf ein passendes Substrat, womit wir zum nächsten Punkt kommen:

Passende Erden und Substrate

Ich habe die Erde dem Waldboden eines Urwaldes nachempfunden und meine Pflanze hat es gut angenommen. Wasser wird gut gespeichert aber die Erde bleibt dennoch nicht nass und verdichtet sich nicht zu stark, so können die Wurzeln noch atmen. Wasser fließt schnell und gut ab.
immer Vorsicht, vor Staunässe wird gewarnt!
Die Pflanze sollte immer leicht feucht stehen aber die oberste Erdschichten sollte man leicht antrocknen lassen.

Empfohlen wird für Ctenanthen:

Eine Mischung aus Pflanzenerde (mit Torf oder ohne wegen der Umwelt) und Sand und Perliten oder Ton, damit die Erde sich nicht zu stark verdichtet und gut entwässert.
Meine individuelle Mischung besteht aus Perlite, kleinen Tonklumpen (zum Beispiel von Seramis), etwas mehr Zimmerpflanzenerde als bei den Philos, Wurmkompost und etwas Aktivkohle. Das mische ich nach Gefühl für alle meine Pflanzen in unterschiedlicher Zusammenstellung zusammen.
Pon funktioniert bestimmt auch, wenn ihr damit bereits Erfahrung habt.

Meine Bezugsquellen für Erde findet ihr hier:
https://pflanzenmama.de/2020/06/07/produkttipps-und-empfehlungen-fuer-pflanzenfreunde/

Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Im Regenwald ist es immer feucht, also sollte auch die kleine Amagris nicht zu trocken stehen (Feucht heißt nicht in nasser Erde). Wir wollen ja auch keine bösen Schädlinge anlocken! Mindestens 45% an Luftfeuchte sind immer echt gut, mehr ist sicher von Vorteil, um die 50%+. Empfohlen werden 70% und mehr für ein optimales Wachstum! Wenn ihr ein helles Plätzchen im Bad habt, wäre es sicher einen Versuch wert (meines ist leider fensterlos und klein). Oder eine abgedichtete belüfgtete Pflanzenvitrine. Sind gerade ein großer Trend. Googelt mal “Ikea green house cabinet” oder schaut auf Pinterest.
Hammer! Muss auch gar keine Ikea Vitrine sein, aber unter dem suchbegriff findet ihr, was ich meine.
Warnzeichen:
Zu viel trockene Luft erkennt ihr oft an braunen Blattspitzen und eingerollten Blättern (wenn ihr andere Ursachen wie zu wenig gießen ausschliessen könnt).
Bitte die Pflanze grundsätzlich nicht auf oder direkt neben eine Heizung stellen und im Winter am besten für zusätzliche Luftfeuchtigkeit sorgen, da eine Heizung die Luft austrocknet.

Luftfeuchtigkeit messen und erhöhen:
Die Luftfeuchtigkeit überprüft man beispielsweise mit einem Hygrometer. Dieses kleine Gerät ist zwar nicht so genau – aber auch gar nicht teuer, es macht bei vielen Pflanzen in vielen Räumen Sinn, ein Set zu kaufen.
So sehen diese kleinen Helferlein aus:


Für noch mehr Luftfeuchtigkeit sorgt ein Luftbefeuchtungsgerät. Einsprühen und Schalen mit Steinen bringt leider nicht viel, außer ihr stellt eure Pflanze unter eine Glasglocke, in eine Plastiktüte oder in Vitrine oder Terrarium. Notfalls kann die Pflanze auf eine Schale gefüllt mit kleinen Steinen und Wasser zur Verdunstung gestellt werden.
Wenn ihr bereits einen Dschungel an Pflanzen habt, könnt ihr euch ein Gerät mit 5 bis 6 Liter Fassungsvermögen gönnen, die Marken Elechomes und Levoit sind bei Pflanzenfreunden gerade sehr beliebt, so sehen die Geräte aus:

Dieses Gerät (seit 07/2020 auf dem deutschen Markt) hab ich übrigens selbst gekauft, ich benutze es seit einigen Wochen und hatte bisher noch keine Probleme. Ich benutze nur destilliertes Wasser.

Temperatur: gut für Wohnräume geeignet

Sie fühlt sich wohl bei Temperaturen zwischen 16 und 24 Grad, soll aber auch Schwankungen von 5 bis 30 Grad aushalten. 21 Grad schient dabei eine Wohlfühltemperatur für Pflanzen und Menschen zu sein.

Schädlinge

Wie ihre nahen Verwandten ist sie leider besonders anfällig für Spinnmilben (spider mites). Uncool. Regelmäßig untersuchen, ab und zu duschen und sprühen und eine hohe Luftfeuchtigkeit besonders in der Heizperiode im Winter kann vorbeugen. Ich hatte noch nie Spinnmilben und hoffe, es bleibt mir erspart. Die Dinger sind klein wie Staubkörner, vermehren sich explosionsartig und spinnen kleine Netze. Wenn ihr welche findet, handelt sofort.

Produkttips

Meine Empfehlungen für Pflanzenpflege Produkte findet ihr hier:
https://pflanzenmama.de/2020/06/07/produkttipps-und-empfehlungen-fuer-pflanzenfreunde/


Bitte beachtet: alle Angaben sind ohne Gewähr. Dieser Blog ist “nur” mein Hobby. Ich bin weder Botanikerin, noch Biologin. Ich bin nicht wissenschaftlich ausgebildet. Nicht alles, was ich schreibe, kann zu 100 % korrekt sein. Ich schreibe hier ganz bewusst flapsig und umgangssprachlich, weil ich mir den Spaß am Bloggen über mein Hobby durch zu viel Wertlegung auf Korrektheit und Fachsimpelei nicht verderben will. Vieles beim Thema Pflanzen hängt einfach von der eigenen häuslichen Umgebung ab. Es gibt wenig verlässliche Informationsquellen als Grundlage – selbst in meinen Fachbüchern zum Thema Pflanzen finden sich Fehler oder unterschiedliche Ansichten. Ich verlasse mich also auf eigene Erfahrung und die Berichte anderer. Wenn ihr einen Fehler findet, seht es mir bitte nach. Sehr gerne dürft ihr mich darauf hinweisen und mich korrigieren. Ich freue mich, gerade als Newbie, immer über neue Informationen und regen Austausch!

(c) Alle Texte , Photos und Grafiken sind mein geistiges Eigentum und urheberrechtlich geschützt.
Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Add a comment...

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

begleite mich auf instagram